Fotografie der letzten Monate


Porträt - Fotografie einer Silbermöwe, mit leicht geöffneten Schnabel.
Moin

Fotografie der letzten Monate,

 

spiegelt mein Wirken der letzter Zeit wieder. Immer größer wird der Bezug zur Natur, gerne Tiere, dass ist ein schwieriges Thema. Die Fluchtdistanzen sind groß und wildlebende Tiere selten.

Gerne nehme ich das, was für mich möglich bleibt, unsere gefiederten Freunde. Unsere Wasservögel an den Seen, sie sind an den Menschen gewöhnt. Auch bei den Nestern der Störche, läßt es sich trefflich fotografieren, ohne als Gefahr eingestuft zu werden oder die Tiere zu stören. Die Vögel sind an den Menschen gewöhnt, selbst der Fotoapparat mit dem Tele stört nicht wirklich.

Gerne gehe ich auch mal in unserer Infrastruktur, die technische Infrastruktur spricht mich mehr an, mit als die architektonische Infrastruktur.

 Landschaftsfotos, gerne von unberührte Natur, aber wo können solche Aufnahmen noch gemacht werden. Im Allgemeinen sind es Fotos mit oder aus unserer Kulturlandschaft.

Insekten, Bienen, Hummeln und Co werden auch immer schwerer zu fotografieren, man findet sie nicht mehr. Waren "früher" auf jeder Blüte mehrere Insekten zu finden, so bedingt es jetzt viel Geduld um überhaupt was hinzubekommen.

 

 


Fotografie von Landschaft, Natur oder Infrastruktur.





LichtZeichner - Peter Iserloth